top of page

Die Angst vor den Gefühlen

Woher kommt die Angst vor deinen Gefühlen und wie reagierst du darauf? Im letzten Beitrag habe ich erwähnt, dass Emotionen vom Inneren Kind ein Gefühl des ferngesteuert Seins oder der Ohnmacht hervorrufen. Verdrängte Emotionen sind Emotionen, die du als Kind verdrängen musstest. Diese waren für dich so herausfordernd und dramatisch, sodass du in dir einen Schutzmechanismus eingeschaltet hast. Du hast die Emotionen unterdrückt und in dein Unterbewusstsein verschoben. Dort sind sie aber bei dir noch immer gespeichert und kommen immer wieder nach oben.


Oftmals ist die Auseinandersetzung mit den eingelagerten Gefühlen für dich so beängstigend, dass du dich ablenkst und diese Gefühle verdrängst. Das ist zwar ok, aber diese Emotionen werden bei nächster Gelegenheit wieder an die Oberfläche kommen, und dich wieder in ein Gefühl des ferngesteuert Seins oder der Ohnmacht versetzen.

Gefühle aus dem „Hier und Jetzt“ dauern in der Regel keine halbe Stunde an, und du bist danach wieder in einem Zustand des inneren Friedens. Bei Kleinkindern dauern diese Gefühlsausbrüche oft sogar nur wenige Minuten an.


Kommen Emotionen aus deinem Inneren Kind, können diese oftmals Tage oder gar Wochen in dir stecken bleiben, und dich blockieren. Wie alles, sind auch Emotionen eine Form von Energie und kann es vorkommen, dass diese Energien deinen Körper schädigen. Als Folge davon manifestieren sich Krankheiten.


Letztendlich entscheidest du, ob du in der Hölle oder im Himmel lebst. Wie das sein kann, erkläre ich dir im nächsten Beitrag.

Quelle: RondellMelling@pixabay.com


6 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Opmerkingen


bottom of page