Qualitative Betrachtung der Zahlen – die Meisterzahl Dreiunddreißig

Die Dreiunddreißig steht für die Verantwortung und für den Dienst an der Menschheit. Sie ist die Meisterzahl des Meisters der Fürsorge.

In der indischen Religion kannte man in der ältesten Periode 33 Gottheiten, dies auch bei den Buddhisten so, die ebenfalls 33 Lichtgottheiten kennen. Der Anthroposoph Rudolf Steiner nahm an, dass das Weltgeschehen von einem 33-Jahre-Rhythmus geprägt ist. Die Grundlage dafür war, dass Jesus von Nazareth 33 Jahre lang lebte.

Hast du eine Dreiunddreißig in einer deiner Herzzahlen, so bist du sympathisch, intuitiv und kreativ, und du verfügst über ein gutes Gefühl für Farben, das sich in deiner Liebe zu Kunst, Musik und Poesie widerspiegelt. Dort liegt auch dein größtes Potential. Da du die doppelte Energie der 3 innehast, liegt dir die Malerei, die Musik oder die Schriftstellerei im Blut.

Du wirst immer nach Liebe, Harmonie und Schönheit streben und du bist eher der Mensch mit Ideen, als mit den praktischen Sinn. Mit der Meisterzahl 33 bist du jedoch ein Partner, der bedingungslose Liebe und Unterstützung gibt. Deine Liebe macht dich zu einem aufgezeichneten Partner oder Elternteil.

Wenn du allerdings zu sehr auf deine eigenen Ideale beharrst, können sich auch Niederlagen einstellen. Du musst deine persönlichen Emotionen überwinden und auf ein höheres Ziel und Engagement konzentrieren. Deine Gefühle können manchmal extrem und unvorhersehbar sein und du musst lernen, deinen inneren Geist auszugleichen.


Der männliche Archetypus der Meisterzahl Dreiunddreißig ist der Hohe Priester und der Magier und der weibliche Archetypus die gute Fee.

Bekannte Dreiunddreißiger sind die Schriftsteller Thomas Mann und Agatha Christie, die Schauspieler Robert de Niro und Meryl Streep und der Musiker Udo Lindenberg.

Foto: Momental@pixabay

1 Ansicht

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen